Kurs 2016/17

Im Herbst 2016 startete ein neuer Kurs, der mit 8 Schülern begann. Zur Prüfung auf der HAM-RADIO Mitte Juli in Friedrichshafen meldeten sich schließlich 4 Schüler an. Ein wichtiger Kursteil war der Aufbau eines kleinen 40m-Direktmischer-Empfängers, mit dem die ersten Höreindrücke des Funkbetriebs gewonnen werden können.

Pressebericht: Schüler legen erfolgreich Amateurfunkprüfung ab

Nach einen dreiviertel Jahr intensiver Vorbereitung kann die Gemeinschaft der Funkamateure vier neue Mitglieder begrüßen. Der Kurs zur Amateurfunklizenz, durchgeführt an der Steinbeisschule und geleitet von Horst Hölle und Dirk Krause als Lehrer und Vertreter des Tuttlinger Ortsverbandes P13 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs (DARC), vermittelte den Jugendlichen ein breites Spektrum an prüfungsrelevanten Inhalten. Neben physikalischen Grundlagen, technologischen Themen wie Antennen, Leitungen, Übertragungs- und Schaltungstechnik, standen auch die wichtigen Prüfungsteile „Gesetzeskunde“ und „Betriebstechnik“auf dem Programm. Als praktischer Teil wurde ein kleiner Kurzwellenempfänger aufgebaut, an dem die Theorie dargestellt werden konnte. Die Steinbeisschule ist mit inzwischen drei lizenzierten Lehrerkollegen und einer eigenen Schulstation bestens für derartige Kurse eingerichtet. Von den ursprünglich 8 Teilnehmern zu Beginn meldeten sich, wohl auch aufgrund der recht hohen Anforderungen, letztlich vier Kandidaten zur Prüfung an. Jan Beck, Johannes Huber, Samuel Villing und Benjamin Reiner sind nun ab sofort berechtigt, eigene Sende- und Empfangsanlagen zu bauen Versuche damit durchzuführen und die weltweite direkte Kommunikation mit Gleichgesinnten zu pflegen. Damit erschließt sich für die technisch interessierten Schüler ein weites Betätigungsfeld, das von der klassischen Kommunikation über Kurzwelle sowie digitale Übertragunstechniken bis zu Kontakten über eigene Amateurfunksatelliten reicht.

Von links nach rechts:
Dirk Krause, Benjamin Reiner, Johannes Huber, Samuel Villing, Jan Beck, Horst Hölle.