Elektriker ohne Grenzen


Was geht nicht mehr, wenn der Strom ausfällt? Wer auch nur kurzzeitige Stromausfälle erlebt hat, der ahnt, dass "im Dunkeln zu sitzen" noch die geringste und vor allem provisorisch schnell  zu behebende Unbequemlichkeit wäre.
Es gibt inzwischen auch in Ländern mit eigentlich guten Stromnetzen einschlägige Erfahrungen, was dann passiert, passieren kann wenn die Energie länger fehlt, denn: Ohne Strom läuft heute nichts mehr - auf Dauer auch kein Kommunikationsnetz, von dem inzwischen so gut wie alles abhängt. Kühlanlagen versagen ihren Dienst, und wenn der Diesel für die Notstromaggregate zu Ende geht, dann gibt es keinen Strom im Krankenhaus, für die Pumpen in Tankstellen, ganz zu schweigen von denen in den Wasserwerken.
Drei Tage ohne Strom - und das Chaos ist da.

Wie fühlt es sich aber an, wenn man noch nie eine Stromversorgung hatte? Wenn man auf teure Batterien für wenige Anwendungsfälle angewiesen ist, mit rußigen Lampen eine Hütte nur dürftig beleuchtet wird - auch bei ärztlichen Behandlungen? Wenn es in der Schule ebenfalls nur eine schwache Beleuchtung gibt?
Angelehnt an die "Ärzte ohne Grenzen" leisten auch Elektriker einen freiwilligen Auslandsdienst um Strom in die Welt zu bringen. In den vielen Regionen, die sonst noch lange nicht von den Vorteilen der technischen Zivilisation profitieren könnten, wird so erstmals eine grundlegende Versorgung realisiert. Dies mach den maximalen Unterschied aus, denn:
Der größte Fortschritt ist nicht der von 5 zu 50 Stromkreisen im Haus, sondern der von "kein Strom" hin zu überhaupt einer Versorgung.
Und um das auch noch zu erwähnen: Kraftwerkskonzepte wie die Fusionstechnik,  die - wenn überhaupt - nur auf technisch höchsten Niveau und dann auch nur in großen zentralen Einheiten realisierbar sind, werden für die allermeisten unversorgten Regionen der Erde nie eine Perspektive für Fortschritt durch Elektrizität bieten können. Hier sind dezentrale Anlagen in robuster, erprobter und überschaubarer Technik gefragt, die von den Menschen in ihrer Region auch selbst  betrieben und gewartet werden können.

Einen guten Eindruck über die Arbeit des Vereins bekommt man auf dem You-Tube-Kanal

Ob aktives oder passives Mitglied - die Elektriker ohne Grenzen freuen ich über jede Unterstützung. Sei dabei - tritt ein.