Abgeschlossene Projekte und aktuelle Aktivitäten

Folgende Projekte/Aktivitäten wurden von der Elektroabteilung in den vergangenen 15 Jahren in verschiedenen Bereichen mit Schülerbeteiligung angestoßen und umgesetzt:

  1. Umbau eines Umkleideraumes zum PC- und Netzwerklabor für 13 Arbeitsplätze.
    (Raum "U 13")
  2. Ständige Aktualisierung der Hard- und Software im SPS-Labor
  3. Einrichtung eines Projektraumes für Elektronik-Lötarbeiten.
  4. Umrüstung der Lichttechnik auf tageslichtabhängige Regelung (Leuchten mit T5-Leuchtstofflampen) im Raum C.2-07
  5. Umrüstung der Lichttechnik auf tageslichtabhängige Regelung (Leuchten mit LED-Leuchtmitteln) im Raum C.2-10
  6. Teilnahme am LED-Förderprogramm des Bundes, Umrüstung des Flurs im 2. Stock mit LED-Leuchten und Bewegungsmeldern.
  7. Planung und Errichtung einer solarbetriebenen 1kW-Ladestation für Pedelecs,
    Beschaffung eines gesponserten Dienst-Pedelecs.
  8. Planung/Errichtung einer 30kW-PV-Anlage auf dem Dach des Schulgebäudes
  9. Einrichtung einer Visualisierung der PV-Anlage und ihrer Erträge im Eingangsbereich der Schule.
  10. Errichtung einer Amateurfunkstation für KW/UKW.
  11. Projekt Stratosphärenballon
  12. Neuordnung/Aktualisierung/Aussortierung der elektrotechnischen Sammlung
  13. Neubeschaffung von Messmitteln und Geräten für elektrotechnische Demonstrationen
  14. Weitere Ergebnisse von Aktivitäten im Rahmen des Energieprojekts finden sich hier.
  15. Viele unserer Kolleginnen und Kollegen sind ehrenamtliche Mitglieder in Prüfungsausschüssen der Industrie und des Handwerks. Für die Pflege des Kontakts mit unseren Dualen Partnern haben wir jährliche Ausbildernachmittage für alle Elektroberufe angestoßen und pflegen auch darüber hinaus den regelmäßigen Kontakt und Austausch.
  16. Jährliche Exkursionen zu Betrieben/Einrichtungen (Berufsschule, Berufskolleg).

Aktuelle und ständige Projekte sowie Zusatztätigkeiten

Neben dem "laufenden Betrieb" sind wir derzeit mit folgenden Projekten/Aufgaben befasst:

  • Industrie 4.0
  • Einrichtung eines  Demo- und Übungsraumes für Installationstechnik
  • Zusatzqualifikation Elektro für Metallberufe
  • Integration von SuS mit Migrationshintergrund in die Elektroberufe
  • Verbesserte Koordination Theorie/Labor
  • Individuelle Förderung - Einstiegstest Mathematik
  • Aktualisierung des SPS-Labors
  • Erstellung einer Abschlussprüfung Teil 1 für das Elektrohandwerk
    (abgeschlossen 09/2021)
  • Fortlaufende Aktualisierung der Infoseiten Elektro.

Industrie 4.0

Dieses anspruchsvolle Projekt ist schon aufgrund der Abhängigkeit von externen Mit-Akteuren (Landratsamt, Betriebe, Lieferanten) ein "Dauerbrenner", der allerdings nun (Stand: Herbst 2021), zumindest was die Errichtung der Hardware betrifft, auf die Zielgerade einbiegt.
Eine ausführliche Projektbeschreibung wird demnächst hier abrufbar sein.
Projektleiter ist Horst Hölle, wesentlich mitverantwortlich Herr Bronner.

Demo- und Übungsraum für Elektroinstallationen

Die Zeiten, zu denen ein "Sicherungskasten" (korrekt: Stromkreisverteiler) nur aus ein paar Schmelzsicherungen und einem mechanischen Zähler bestand, sind lange vorbei. Inzwischen ist der Verteiler zur Technikzentrale im Haus geworden und sorgt nicht nur für die einfache Verteilung von Energie, sondern beherbergt neben den Leitungs-Schutzschaltern (LSS) auch

  • Fehlerstrom-Schutzschalter (FI)
  • Kombinationen von FI und  LSS (FI/LS)
  • Überspannungsschutz
  • eventuell Brandschutzschalter
  • elektronische Zähler
  • Netzwerkkomponenten: Switch, Patchfeld, ...
  • Koax-Verteilung (Sat-Technik)
  • KNX/EIB-Komponenten
  • ...

Um dies alles "live" abbilden zu können und außerdem reale Übungen für Leitungsverlegung, Verdrahtung von Abzweigdosen, Steckdosen sowie für VDE-Messungen bieten zu können, wird in diesem Schuljahr ein Demoraum für Installationstechnik eingerichtet. (Herr Ziegler, Herr Krause)

Zusatzqualifikation Elektro für Metallberufe

Die Zusatzqualifikation ist ein offenes und Schularten übergreifendes Angebot für alle SuS. Die Ausbildung erstreckt sich über zwei Jahre und endet mit einer praktischen und theoretischen Prüfung, die an der Steinbeisschule abgelegt wird. Bei erfolgreichem Abschluss erwerben die Teilnehmer den Status der Elektrofachkraft und können im Betrieb dementsprechende Aufgaben übernehmen.
Kursleitung: Herr Gühring (Theorie) sowie Herr Ackermann und Herr Ziegler (Praxis, Übungen)
Inzwischen (Stand Sommer 2019) haben die ersten SuS erfolgreich ihre theoretische und praktische Prüfung abgelegt.

Inhalte/Niveaus Zusatzqualifikation E
Inhalt_ Zusatzqualifikation1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 351.4 KB

Integration von SuS mit Migrationshintergrund

Inzwischen sind viele Flüchtlinge, die an unserer Schule zunächst das VABO (Vorqualifikation Arbeit und Beruf, ohne Deutschkenntnisse) besucht haben, in der Berufsschule angekommen. Bei teilweise sehr unterschiedlichem Leistungsvermögen, meist aufgrund von Sprachproblemen, ist die Integration in den Unterricht eine große Herausforderung, die bisher in vielen Fällen nur improvisierend und suboptimal möglich ist. Da die Anforderungen inhaltlich nicht heruntergeschraubt werden können, bleibt als einzige Lösung eine verstärkte Förderung in Deutsch, "sprachsensibler" Unterricht (soweit möglich) sowie eine möglichst reduzierte Schülerzahl pro Klasse/Gruppe.
In Planung ist seitens der Schulleitung die Einrichtung als offizielle Stelle des Integrationsbeauftragten.
Zuständig: Frau Stingel, Herr Gühring

Individuelle Förderung - Einstiegstest Mathematik

Dass der formelle Grad des Schulabschlusses nicht unbedingt die Basisfähigkeiten in Mathematik widerspiegelt, wird bei der Auswertung des Einstiegstests deutlich. Der 2016 eingeführte 90-minütige Test wird in den ersten Schulwochen durchgeführt. Die SuS erhalten eine individuelle Auswertung, aus der Stärken und Schwächen hervorgehen. Zur zielgerichteten Förderung bei Defiziten wurden - zum Test passende - Übungsbücher beschafft, die von den SuS über das erste Lehrjahr ausgeliehen werden können. Die Betriebe entscheiden dabei, ob ihre Azubis am schulinternen Förderunterricht ("Mathe-Stütz") teilnehmen sollen. (Frau Stingel)

IF-Konzept Abt. Elektro
Förderkonzept-E-25-01-18.pdf
Adobe Acrobat Dokument 200.7 KB

Elektromobilität

Die steigende Bedeutung der Elektroantriebe führt zu einer ebenfalls wachsenden Bedeutung der allgemeinen Elektrotechnik im KFZ-Bereich. Fahrzeuge mit Hochvolt-Systemen (bis 600V) stellen erhöhte Anforderungen an die Kenntnisse der angehenden KFZ-Mechatroniker, vor allem mit Blick auf die Gefahren des elektrischen Stroms. Ohne Zusatzausbildung sind Tätigkeiten an derartigen Fahrzeugen nicht erlaubt. Mit Jörg Gühring und Dieter Holzenthaler kann die Elektroabteilung in idealer Weise ihre Kompetenzen in den KFZ-Bereich einbringen.
Der Schulleitung wurde vorgeschlagen, das inzwischen in die Jahre gekommene E-Bike (Pedelec) durch eventuell sogar zwei aktuelle Modelle mit dem Steinbeislogo zu ersetzen.

Aktualisierung des SPS-Labors

Bei Endgeräten aller Art (PC, Notebook, Tablet, ...)  ist die Innovationsrate nach wie vor hoch und beschert den Kunden im Halbjahresrhythmus neue Hardware. Dagegen sind im produktiven Bereich (Steuerungen) oftmals Systeme über viele Jahre und sogar Jahrzehnte in Betrieb. Dennoch war es nun an der Zeit, die inzwischen betagte 300er-CPU im SPS-Labor gegen die aktuelle Version 1200 auszutauschen. Bei dieser Gelegenheit wurde auch eine Vernetzung eingerichtet, die die Kommunikation mit den angeschlossenen Demosystemen ermöglicht. Verantwortlich für die Umrüstung ist Horst Hölle.

Abschlussprüfung Teil 1 für das Elektrohandwerk

Diese Anforderung seitens des Fachverbandes Elektrotechnik BaWü ist nur ein Beispiel für zeitlich anspruchsvolle Zusatztätigkeiten, die an Berufsschulen oft "nebenher" erledigt werden müssen - ohne Anrechnung als Zusatzstunden.
Die AP Teil 1 gliedert sich in einen praktischen und einen theoretischen Teil auf, wobei der allgemeine Theorieteil von Kollegen der Steinbeisschule erstellt wird.
Ebenso findet auch jährlich dieser Teil der AP als "Dienstleistung" für die Handwerkskammer an unserer Schule statt. (Herr Krause, abgeschlossen 09/21)

Exkursionen

Nach der Corona bedingten Pause soll es in diesem Schuljahr wieder möglich sein, Exkursionen durchzuführen.

  • Daher ist geplant, wie in den Vorjahren, nun wieder die FH Biberach und das Holzwerk Schneider zu besuchen.
  • Ebenso könne wir nun mit den Betriebstechniker wieder zum Jahresbesuch im Hammerwerk vorbei schauen.
  • Auch der beliebte und bereits mehrfach durchgeführte Besuch im Rheinkraftwerk Laufenburg steht auf dem Programm.

Infoseiten der Elektroabteilung

Auch dieses inzwischen zu beachtlicher Größe angewachsene Projekt wird stetig weiter entwickelt. Einen bedeutenden Fortschritt und Vorteil für den Unterricht stellt die Materialsammlung in Form der "offenen Plattform" dar, auf der sich die SuS bei Bedarf die Materialien herunterladen können. Auch externen Interessenten stehen die Unterlagen und Darstellungen zur Verfügung.