Lichttelefon

Telefon und Licht? Was hat das miteinander zu tun?
Kann man mit Licht telefonieren?
Ja, man kann.
Und wie weit?
So weit das Licht reicht ;-).
Das soll praktisch ausprobiert werden. Grundlage sind zwei Bausätze, in denen Sprache, also Schallwellen, von einem Mikrofon aufgenommen werden und das Licht einer LED im Takt der Sprache verändert wird (Fachbegriff: Modulation). Das Licht wird ausgesendet und trifft auf den Empfänger, der das Ganze rückgängig macht, also das modulierte Licht in Schall zurück wandelt.
Von Haus aus geht das über 100-200m ganz gut. Will man die Reichweite vergrößern, so benötigt man eine Linsenoptik, wie von einem Fotoapparat.
Wie groß die Reichweite dann ist, soll ausprobiert werden.
Ebenso soll probiert werden, ob und wie gut mit den Geräten Datenübertragung über ein vorgeschaltetes Modem möglich ist.

Was ist also zu tun?

  1. Aufbau der Elektronik, EInbau in passendes Gehäuse, das auch selbst hergestellt werden kann.
  2. Test der Basisfunktion
  3. Erweiterung mit einer Optik zur Reichweitenvergrößerung
  4. Test im "Freiland" von geeigeneten Standorten. Schaffen wir drei Kilometer? Und wann? Nachts oder auch tagsüber? Wie sieht es bei Regen oder Nebel aus?
  5. Datenübertragung mit Licht: Was über Glasfaser schon lange geht, sollte auch durch die Luft funktionieren. Analoges Modem auf den Mikrofoneingang oder gleich digital ansteuern?

Wer kann mitmachen?

Bei allen Projekten ganz wichtig: Es zählt das Engagement und die Begeisterung. Es geht Gut ist, wenn du schon mal mit Elektronik gearbeitet hast und löten kannst und gerne an Sachen herumtüftelst.