Regenerative Energien 2

Die Gruppe Regenerative Energien 2 besteht in diesem Jahr aus Emanuele Giantomasi, Florian Frech und Johannes Benz aus der Klasse 12/3. Wir beschäftigen uns mit der Speicherung der erzeugten Energie aus der Windkraftanlage in einem passendem Akkusystem. Dies wollen wir auch praktisch an der Anlage umsetzten.

An diesem Projektablaufplan möchten wir uns dieses Schuljahr orientieren. Dabei haben wir unser Thema in kleinere Unterthemen aufgeteilt. In den rot markierten Wochen haben wir uns vorgenommen das jeweilige Thema zu bearbeiten. Die grünen Bereiche beschreiben den Ist-Zustand, also wann wir das Thema wirklich bearbeitet haben. Dabei ist es wichtig, dass wir uns in das Thema Energie und Elektrotechnik zuerst einarbeiten. Später dann über die Speichertechnologien und verschiedenen Akkutypen informieren. Dieses Wissen berücksichtigen wir dann bei der Auswahl des Akkus, sodass wir eine gute Speichermöglichkeit für die fluktuierende Energie der Windkraftanlage haben.

Für die Installation planen wir mit der meisten Zeit, da dort die meisten Probleme auftreten können.


Dienstag, 24.02.2015:

Nach etwas mehr der Hälfte der Zeit, in der wir uns mit unserem Thema beschäftigen, haben wir schon deutliche Fortschritte gemacht. Die Darstellung der Speichertechnologien wurde von Johannes und Emanuele übernommen und die Darstellungen der Leistungsdaten und der Vergleich der gängigsten Akkusysteme von Florian. Dabei kamen wir zu der Erkenntnis, dass wir in unserem ersten Projektablaufplan die geraden genannten Projektziele zeitlich zu knapp eingeschätzt haben. Folglich hinkten wir unserem Zeitplan zwischenzeitlich drei Wochen hinterher. Durch Aufgabenzuteilung und eine effizientere Arbeitsweise konnten wir die Themen trotzdem noch zügig durcharbeiten, so dass wir uns nun der Auswahl des Akkumulators widmen können.

Donnerstag, 30.04.2015:

Die Auswahl eines passenden Akkumulator und  Laderegler ist abgeschlossen. Dabei haben wir uns auf jeweils drei konkrete Angebote geeignet. Nach Absprache mit der Schule haben wir uns für zwei passende Produkte entschieden. Für den Kauf und Kontakt mit den Händlern haben wir uns drei Wochen vorgenommen. Dabei schilderten uns die Händler noch zusätzliche Informationen über ihre Produkte. Durch das Anbringen des Logo auf unserer Website konnten wir zusätzlich einen Rabatt bekommen. Jedoch können wir die Installation des Akku und Laderegler nicht durchführen, da zum einen unsere Produkte noch nicht geliefert wurden und noch keine Kaufbestätigung vorliegt. Zum anderen haben wir das Problem, dass unsere Kooperationsgruppe aufgrund von Konstruktionsproblemen die Windkraftanlage nicht fertigen konnte. Somit könnten wir uns erst nach den Pfingstferien der Installation widmen. Allerdings ist dieser Zeitraum für die Präsentationen vorgesehen.


Montag, 04.05.2015:

Heute haben wir die Kaufbestätigung für den Laderegler erhalten. Er wurde verschickt und sollte uns noch im Laufe der Woche erreichen. 


Darstellung der Speichertechnologien

Darstellung der Leistungsdaten

Auswahl des Akku und Laderegler

Nach tiefer Einarbeitung in die verschieden Akkutypen haben wir uns für einen Bleigelakkumulator entschieden. Dabei haben wir uns für den Vision Bleiakku 6FM134DX, mit 12V und 134Ah, entschieden. Dieser ermöglicht einen wartungsfreien Betrieb. Er hat eine sehr gute Ladeeffizienz und eine lange Brauchbarkeitsdauer von zehn Jahren. Für die Dimensionierung der Kapazität des Akkumulator mussten wir zuerst die Verbraucher erfassen, welche mit dem Strom des Akku versorgt werden sollen. Dabei stellten wir fest, dass wir jeden Werktag etwa 10 Ah für die Funkstation benötigen. Da nicht jeden Tag eine ausreichende Windstärke zum Laden des Akku zur Verfügung steht, entschlossen wir uns, den Akku auf eine Überbrückungszeit von etwa fünf windstillen Tagen zu dimensionieren. Aufgrund einer maximalen Entladung von höchstens 50% und zusätzliche Reservekapazität  benötigt der Akku etwa 130 Ah.

Bei der Auswahl des passenden Ladereglers haben wir uns für das Energiecenter ENCX30 entschieden. Es bündelt, regelt und kontrolliert die Energie, welche die Windkraftanlage liefert. Dieser Laderegler bietet den großen Vorteil, dass alle Baugruppen schon montiert und verdrahtet sind. Somit müssen wir nur noch den Akku anschließen. Durch das LCD Display lässt sich der Laderegler besser kontrollieren.